Therapie

Logopädische Therapie    

In der logopädischen Therapie behandeln wir Kinder und Jugendliche mit Sprach- und Sprechstörungen.

Ziel ist es, das Kind zu unterstützen, seine kommunikativen Fähigkeiten zu verbessern und/oder seinen Rückstand in der Sprachentwicklung aufzuarbeiten. Die Logopädin orientiert sich dabei am individuellen Entwicklungsstand sowie am vorliegenden spezifischen Störungsbild.

Eine wichtige Grundlage für die Therapie ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen der Therapeutin und dem Kind. Die Logopädin arbeitet in der Regel mit jedem Kind allein und gestaltet die Therapieinhalte auf spielerische und dem Entwicklungsstand des Kindes angepasste Weise.

Die Logopädin legt Therapieziele und Therapieschwerpunkte basierend auf den Abklärungsergebnissen und der Rücksprache mit Eltern und evtl. Lehrkräften fest. Daraus ableitend, wählt sie die Therapiemethode aus.

Eine logopädische Therapie orientiert sich am Entwicklungsstand des Kindes und nicht, wie zum Beispiel im ‘Nachhilfeunterricht’, am Lehrplan der Schule.


  • Kinder ab zweieinhalb Jahre bis Kindergarten
  • Die Therapie gestaltet sich hauptsächlich spielorientiert (z.B. Spiel mit Puppen, Autos, Briobahn) oder handlungsorientiert (z.B. einfache Handlungen mit Papier, Knete, etc. oder einfache Handlungen mit Früchten, Teig, etc.)
  • Kinder ab Kindergarten bis und mit Oberstufe
  • Zielbereiche sind die gesprochene und die geschriebene Sprache
  • Je nach Entwicklungsstand, Therapieziel und Therapiemethode stehen Spiel, Handlung oder gezielte Übungen im Vordergrund
  • Jugendliche ab der Oberstufe bis 20 Jahre
  • In der Therapie mit Jugendlichen wird vorzugsweise gezielt geübt und an der Eigenreflektion der Betroffenen gearbeitet.
Kommende Termine:
Neue Downloads: